Januar 2013 – Fasten, Bewusstsein, Seminar mit Hr. Norbekov

with Keine Kommentare

Ich lebe jetzt seit ca. 2 Jahren vegan, wir fasten gerade (Tee, Wasser, ca. ¾ l frisch gepresster Saft am Tag) und mir ging es beim Fasten noch nie so gut wie in diesem Jahr. Ich brauche wenig Schlaf (5-6 Stunden), bin nicht müde über den Tag und mein Hauptproblem bei den sonstigen Fastenzeiten, dass ich mich körperlich schwach fühlte, ist ganz ausgeblieben – und heute Abend beginnt schon der 7. Fastentag. Ich denke, das ist ein Ergebnis der fast tiereiweißfreien Kost. Wenn ich eingeladen bin, kann ich oft nicht ganz vegan leben, da die meisten Kuchen mit Ei backen oder Salate mit Joghurt und Sahne anrichten. Da gibt es dann eine Ausnahme, die ich nicht so eng sehe, denn die Freude, Freunde zu treffen ist mir wichtiger als jedes Dogma. Überhaupt denke ich, dass nicht nur die Ernährung eine Rolle spielt, mindestens genauso wichtig sind gute Gedanken. Aber: alles hängt mit allem zusammen und um seine Glaubenssätze über sich und die Welt zu erkennen muss man etwas anderes machen als sonst, sich aus seiner Komfortzone bewegen. Aus meiner Erfahrung kann ich sagen: gutes Essen fördert gute Gedanken.

 

Und wen das Fasten interessiert:

www.spiegel.tv/filme/bbc-fasten-macht-gluecklich/

Wobei ich niemandem nach dem Fasten den gebratenen Speck zum Frühstück empfehlen würde …

Hier gibt es noch einen Link für ein Seminar mit Hr. Norbekov jr.

http://norbekov.eu/de/seminare/292-mit-herrn-norbekov/

es findet in Berlin statt und wenn sich der ein oder andere zum Probetag anmeldet, würde ich mich sehr freuen. Wenn ihr bei der Anmeldung meinen Namen angebt bekommt ihr eine leckere selbstgemachte Überraschung von mir, die bringe ich zum Seminar mit – ich bin schon angemeldet und Heiko auch. Mir geht es weniger um die Brille, die brauche ich zum Glück nicht, sondern um andere Dinge. Es gibt für mich kein „geht nicht“ und einige gesundheitliche „Altlasten“ werden sich mit Ernährung nicht beseitigen lassen, ich möchte bei Hr. Norbekov lernen, wie ich diese loswerde. Unser Geist kann Berge versetzen und unsere Welt bewegen – die Welt, die uns manche Tage wie ein graues Nebeltal erscheint – überall „Probleme“, „Schwierigkeiten“, „Herausforderungen“, „Feindbilder“ – aber eigentlich sind das nur Spiegelungen von einem Teil unseres eigenen Wesens. Wenn wir das erkennen, wird unsere Welt licht und schön – davon bin ich fest überzeugt. Und dazu fahre ich zu Seminaren – ich ändere mich selbst und ändere die Welt und habe viele getroffen, die das auch so machen. Nur die Mainstream-Medien berichten darüber nicht, deshalb findet die Veränderung scheinbar nicht statt.

Und wer wirklich umfassend zum Thema „Milch und ihre gesundheitlichen Folgen“ informiert werden möchte, dem empfehle ich das Buch einem anderen Arztes im „Un“ruhestand: Dr. Colin Campbell „China Study“. Das Buch ist auf deutsch geschrieben und spiegelt die gesamte Lebenserfahrung eines über 70jährigen wieder, der sich vom überzeugten Milchprodukte-Konsumenten zum Veganer entwickelt hat – auf Grund eigener und fremder wissenschaftlicher Studien.

Liebe Grüße und alle guten Wünsche für das Jahr 2014
Cornelia Bölter

Selbstversorgung und Selbstheilung - interessiert mich