Der Dawanda-Shop von Tamirei Design

with Keine Kommentare

Gutshaus Klaber und Dawanda

Buddha Bowl mit Blume des Lebens
Buddha-Bowl – bei uns täglich in Verwendung

Neu im Gutshaus Klaber: der Dawanda-Shop

Seit Jahren hatte ich den Plan, Produkte auf der Kreativ-Plattform Dawanda einzustellen. Ursprünglich hatte ich an schöne Sachen aus Wolle gedacht. Im März auf der Handarbeitsmesse traf ich die sympathischen „Macher“ hinter Dawanda, und nun war es soweit: Ich stellte meine selbst designten Glaswaren und den Block auf Dawanda ein.

Hier ist mein Shop zu finden: Dawandashop – Klick

Nach der Banner-Gestaltung und den AGB begann ich Produkte hochzuladen, Bilder einzustellen, und hatte richtig Freude dabei, dass es sehr einfach und übersichtlich war. Währen fleißig Bilder hochgeladen wurden, sah ich aus dem Augenwinkel eine Nachricht in mein Postfach flattern mit dem erschreckenden Betreff „Kündigung Ihres Dawanda-Shops“.

Sofort sah in im Postfach nach – tatsächlich, mein Dawanda-Shop wurde, kaum eröffnet, schon wieder gekündigt. Hatte ich was falsch gemacht? Passten meine Produkte nicht? Ich hatte doch vorher recherchiert, dass Kleinserien gern genommen wurden, die individuell designt sind.

Falsche Denkrichtung – die Lösung des Problems lag wo ganz anders:

Dawanda-Angebot von Tamirei Design
Glasflaschen zum Mitnehmen – jetzt bei Dawanda

Dawanda schließt seine Pforten. Deshalb wurde mein Dawanda-Shop, so wie alle anderen, regulär zum 31.08. gekündigt. Irgendwie war das ein richtiger Schock für mich. Dawanda schließt? Warum? Es wurde doch seit Jahren als eines der erfolgreichsten Startups gehandelt?

TN3 und Handelsblatt wussten mehr als ich

Während kurz zuvor die Meldung im Raum stand, dass Dawanda bis Ende 2018 vollprofitabel werden möchte, kam nun die Meldung:

Ein Urgestein der Berliner Startup-Szene ist offenbar am Ende

Nun ja, so ist das Leben. Gerade eine Entscheidung getroffen, und schon ist die ganze Sache wieder hinfällig. RIP Dawanda. Irgendwie hast du zu meinem Leben gehört, wenn auch mehr als Käuferin statt als Verkäuferin. Aber das kann sich ja in den nächsten zwei Monaten noch ändern.

Ich habe jedenfalls den Shop zu Ende gestaltet, meine allererste Google-Werbung darauf geschaltet, und hoffe nun auf fleißige Käufer. Die Produkte sind jedenfalls wunderschön, wie ich finde. Aber das mag jeder selbst entscheiden. Ich halte jetzt durch bis zum letzten Tag von Dawanda.

Buddha-Bowls, Glasflaschen mit Bügelverschluss und ein Schreibblock A5

sind in meinem Dawanda-Shop zu finden. Und jetzt denke ich über einen eigenen Shop nach, denn zu Etsy möchte ich nicht wechseln. Nach Amazon habe ich genug von amerikanischen Online-Shops. Das ganze letzte Jahr habe ich für meinen Amazon-Shop geackert – guten Umsatz gemacht, tolle Bewertungen gehabt. Und am Ende des Liedes löscht Amazon meine schönsten Bewertungen, besonders für die Buddha-Bowl, und es ist kein Gewinn übrig geblieben. Alles Geld wurde in Werbung investiert. Dabei ist Jeff Bezoes der reichste Mann der Welt geworden.

Es sei ihm gegönnt, aber ich werde meine Angebote bei Amazon auslaufen lassen.

Meine Produkte werden mit Liebe entworfen und mit LIebe verkauft, und im Moment bei Dawanda.

Hier ist der Shop: Shop von Tamirei

Mich fasziniert die heilige Geometrie, denn sie gestaltet die sichtbare Welt. Über sie können wir Wasser einschwingen und damit unseren Körper harmonisieren. Masaru Emoto hat diesem Thema sein ganzes Leben gewidmet.

Selbstversorgung und Selbstheilung - interessiert mich