Eigentlich sollte ein Garten immer Bio sein, da Bio einfach nur „Leben“ bedeutet, aber unser Garten ist besonders bio 😉

Ich arbeite mit effektiven Mikororganismen, mit Terra Preta, mit Flächenkompost, Zeolith und lasse die eine oder andere Fläche auch mal ein Jahr ruhen, dick bedeckt mit Rasenschnitt. Danach habe ich die beste schwarze Erde, und es wird jedes Jahr mehr.

Was ich nicht verwende sind jede Art von Fungiziden, Pesiziden, Herbiziden -das klingt schon giftig und das ist es auch. Wie jede andere Gärtnerin kann auch ich nicht verhindern, dass auf dem benachbarten Feld immer mal die „Giftspritze“ fährt. Andererseits sind im Ort 2 Imker, deren Bienen unsere Streuobstwiese, den Kräuter- und Beerengarten fleißig besuchen.

Mein Garten wächst teilweise in Permakultur, d.h. viele Pflanzen wachsen ohne dass ich sie säe, z.B. Borretsch, Kerbel, Winterpostelein, Königskerze und mitunter auch genug Kartoffeln. Mitunter ärgern mich die Schnecken, die Wühlmäuse (deshalb mulche ich nicht mehr so viel) und die eine oder andere Blattlaus, insbesondere im Gewächshaus. Ich habe gegen die Blattläuse Nützlinge eingesetzt, diese haben sich vermehrt und sind mir schon seit Jahren treu.

Gimpel
Gimpel auf der Eibe in Klaber
Gewächshaus Anf. Juni 2014 Gutshaus Klaber
Gewächshaus Anf. Juni 2014 Gutshaus Klaber

 

Dahlen Gutshaus Klaber
Dahlien im Herbst

 

 

 

 

 

Schwäne auf dem Teich in Klaber
Schwäne auf dem Teich in Klaber

In diesem Jahr haben wir wieder eine wunderbare Tomatenernte.

Seit 2014 sind wir stolzer Besitzer der Gartenplakette.

Bio-Garten im Gutshaus Klaber
Bio-Garten im Gutshaus Klaber

 

 

 

Merken